Dies & Das und sonst noch Was, Reisen
Kommentare 14

Unser Ausflug nach Ayutthaya

Heute möchte ich Euch wieder einmal nach Thailand entführen und zwar nach Ayutthaya. Wir haben einen sehr schönen und erlebnisreichen Ausflug dorthin unternommen, an welchem ich Euch gerne teilhaben lassen möchte. Da die Fotos im Grunde genommen für sich sprechen und ich momentan durch den Besuch der beiden Mütter zeitmäßig sehr eingebunden bin, werde ich nur wenig kommentieren. Lasst die Fotos einfach auf Euch wirken, sie werden Euch gefallen.

„Ayutthaya war von 1351 bis 1767 Hauptstadt des siamesischen Königreichs Ayutthaya und im 18. Jahrhundert die wichtigste Metropole des südostasiatischen Festlands. Die Ruinen der 1767 nach einem Siamesisch-Birmanischen Krieg zerstörten und aufgegebenen Altstadt sind heute als Geschichtspark Ayutthaya geschützt, gehören zum UNESCO-Welterbe und sind wichtigste Sehenswürdigkeit der Stadt.“*

1200px-Hinfahrt

Schon auf der Hinfahrt von Bangkok nach Ayutthaya kamen wir aus dem Staunen nicht heraus. Hier war anscheinend ein Verkaufsstand unterwegs.

1200px-Ayuthaya

In Ayutthaya angekommen, suchten wir uns sogleich ein Tuk-Tuk mit Fahrer, der uns drei Stunden lang zu allen Sehenswürdigkeiten der Stadt begleitete. Wir kletterten in sein sehenswertes und abenteuerliches Gefährt hinein, das er anscheinend selbst zusammengebastelt hatte.

1200px-Tuk Tuk

1200px-Lenkrad

1200px-beide

1200px-AusstiegMein Mann ließ es sich nicht nehmen einen Moment auf dem Fahrersitz  und dann auf dem Beifahrersitz Platz zu nehmen. Erst danach kam er zu mir auf die Ladefläche und ab ging die Fahrt zu den Sehenswürdigkeiten.

1200px-FarangSchon bei der ersten ehemaligen Tempelanlage forderte man von den Ausländern 50 Baht, während die Tailänder selbst weniger bezahlen mussten. Aber das kannten wir schon, denn auch auf Märkten gibt es in Thailand oftmals einen anderen Preis für die sogenannten Farangs als für die Thailänder.

1200px-Ruinen1

1200px-Ruinen2

1200px-Ruinen3

1200px-Ruinen4Überall findet man Überreste alter Tempelanlagen, aber auch die verschiedensten Buddhafiguren.

1200px-Buddha1

1200px-Kopf

Hier ein riesiger schlafender Buddha. Bei unserem letzten Besuch in Ayutthaya war gerade das große Hochwasser gewesen und man zeigte uns an ihm den Wasserstand, der weit über mannshoch war.

1200px-Budda2

1200px-kopflos

1200px-Mönch

Aber auch ein Mönch gehört dazu, auch wenn er selbst ein Tourist zu sein scheint.

1200px-Tempelanlage

1200px-Tempelanlage2

1200px-Kopf1

Hier ist ein Buddhakopf schon richtig eingewachsen, – die Wurzeln des Baumes haben ihn umschlungen.

1200px-Kopf2

Will man sich vor diesem Buddhakopf fotografieren lassen, so weist ein Schild darauf hin, dass der eigene Kopf nie höher sein darf als Buddhas Kopf. Also gehen alle davor in die Knie.

1200px-knien

1200px-Tempel

1200px-Tempel2

Auch in diesem wieder aufgebauten Tempel finden wir einen restaurierten Budda.

1200px-Buddha3

1200px-Tempel3Unser Tag in Ayutthaya neigte sich dem Ende zu. Doch bevor uns der Tuk-Tuk-Fahrer wieder zum Ausgangspunkt fuhr, sollte noch ein Highlight folgen.

1200px-Elefanten1

In dem Gewimmel zwischen Autos, Mopeds, Tuk-Tuks und Menschen, trabten auch Elefanten mit Touristen auf dem Rücken daher. Dies haben wir zwar nicht gemacht, aber mein Mann nahm  auf einem Elefantenbein Platz und ließ sich von dem Rüssel umschlingen.

1200px-Elefanten2

1200px-Elefanten3

Wie Ihr sehen könnt, hat es ihm sichtlich Spaß gemacht und der Elefant war auch ganz zärtlich zu ihm. Es hat nur ein wenig gekitzelt.

 

Ich wünsche allen meinen Lesern einen guten Rutsch in das Neue Jahr. Lasst es Euch gut gehen und bleibt schön gesund.

Hier gibt es noch mehr von Thailand und Asien:

Hallo Taxi

Donwai Market (1)

Die Flussfahrt

Über den Wolken

*Zitat aus: https://de.wikipedia.org/wiki/Ayutthaya_(Stadt) /Stand 29.12.2015

14 Kommentare

  1. Liebe Astrid, danke für den schönen Reisebericht. Da packt einem das Reisefieber. Toll! Wünsche Dir auch einen guten Rutsch ins Neue Jahr, alles Liebe Eva

    • Astrid Berg sagt

      Liebe Eva,
      schön, dass Dir unser Ausflug gefallen hat. Leider konnte ich nur die Fotos mitbringen und nicht auch noch die Sonne und die Wärme;-)
      Komm gut in das Neue Jahr und bleib schön gesund!!!
      Astrid

  2. Liebe Astrid,
    dein Mann ist ja öfter zu sehen, wie schön!
    Er verschränkt auch das Tor auf lachende Art und Weise. Sehr sympathisch.
    Du hockst vor Buddha, unter ihm.
    Wunderschöne Aufnahmen sind das.
    Dass dein Mann sich traut, einem Elefanten zu vertrauen, meine Hochachtung.
    Liebe Grüße Bärbel

    • Astrid Berg sagt

      Liebe Bärbel,
      ich war zu feige, um mich von dem Elefantenrüssel umarmen zu lassen. Aber allein das Zuschauen hat Freude bereitet.
      Alles Liebe und Gute für 2016!!!
      Astrid

  3. Danke Astrid,
    dass du uns wieder mitgenommen hast. Die Bilder sind toll und man hat das GEfühl, ein wenig dabei zu sein!
    Ich wünsche dir und deinem Mann ebenfalls einen guten Rutsch und freue mich auf ein Wieder(lesen)sehen im neuen Jahr,
    herzliche Grüße
    Regina

    • Astrid Berg sagt

      Liebe Regina,
      leider können Fotos nicht immer die ganze Atmosphäre und das ganze Drumherum vermitteln, aber sie gewähren doch einen kleinen Einblick. Ich freue mich, dass Dir dieser gefallen hat und freue mich auf unsere gegenseitigen Besuche in 2016!
      Komm gut in das Neue Jahr und lass es Dir gutgehen!!!
      LG
      Astrid

  4. Liebe Astrid. Solche Reiseberichte lese ich gern, da ich selbst wohl nie in diese Regionen kommen werde. Der eingewachsene Buddha-Kopf ist der Hit! Wie viele Jahre oder Jahrzehnte wird es wohl gedauert haben, bis die Wurzeln ihn so umschlungen hatten?
    Der kleine Elefant ist so süß, den hätte ich unbedingt streicheln wollen.
    Ich danke Dir für diese privaten Aufnahmen.
    Liebe Grüße von Kerstin – ich wünsche Dir alles Gute für das kommende neue Jahr!

    • Astrid Berg sagt

      Liebe Kerstin,
      ich habe diesen Buddha-Kopf schon mehrmals zuvor auf Fotos gesehen, aber es ist doch etwas ganz anderes, wenn man ihm dann gegenüber steht, bzw. kniet.
      Übrigens: Man sollte niemals nie sagen.
      Komm gut in das Neue Jahr und bleib gesund!!! Wir lesen uns!!!
      LG
      Astrid

  5. Martina sagt

    Du hast mich wieder in eine mir fremde Welt entführt, die ich wohl niemals betreten werde. Am beeindruckendsten fand ich den Buddha, der von dem Baum umschlossen ist. Das ist wirklich sehr beeindruckend. Ich danke dir für deinen Post und lasse liebe Grüße hier! — Komm gut hinüber in das Jahr 2016! Dann lesen wir uns ganz sicher wieder! Martina

    • Astrid Berg sagt

      Liebe Martina,
      wie ich schon Kerstin geschrieben habe: Man soll niemals nie sagen!!!
      Dieser Buddha-Kopf ist wirklich toll, aber ganz Ayutthaya ist beeindruckend. Es lohnt sich es zu sehen!
      Rutsch gut ins Neue Jahr hinein und ich freue mich auf unsere gegenseitigen Besuche!
      LG
      Astrid

  6. Liebe Astrid,
    das sind wieder wundervolle Bilder. Ich beneide dich schon ein bisschen. Dein Mann ist wohl immer gut drauf. Ihn lachen zu sehen, das steckt direkt an.
    Ich wünsche euch und eurer Familie einen guten Rutsch ins Neue Jahr.
    Herzliche Grüße
    Elke

    • Astrid Berg sagt

      Liebe Elke,
      ich freue mich, dass das Lachen meines Mannes ansteckend ist und Dir die Fotos von Ayutthaya gefallen.
      Komm gut ins Neue Jahr! Wir lesen uns auch 2016 wieder!
      LG
      Astrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.