100 Worte, Kurzgeschichten
Kommentare 9

Schlagfertigkeit

Es ist Sybilles Geburtstag,- ein ganz besonderer, denn er hat eine Null hinter der Zahl. Eigentlich wollte sie kein großes Aufhebens davon machen, aber trotzdem hat sie Vorbereitungen bezüglich Kaffeetrinken und Abendessen getroffen. Zum Glück, denn ständig klingeln Gratulanten an der Haustür. Alle haben sie an Sybille gedacht und gratulieren mit Blumen und Geschenken. Auch Hannes, ein alter Schulfreund. 

„Wahnsinn, welche Arbeit du dir gemacht hast. Alles schmeckt köstlich!“, lobt Hannes. 

„Dankeschön!“, strahlt Sybille und richtet eine Frage an Hannes. 

„Sag mal, kannst du eigentlich auch kochen?“

„Klar kann ich kochen!“, entgegnet dieser grinsend. 

„Nur essen kann man es nicht!“

 

Vielleicht möchtet Ihr auch das noch lesen:

Onkel Emil und der Pfeil des Amor

Tim und Tom

Ein Tässchen Kaffee gefällig?

 

 

 

9 Kommentare

  1. Hallo liebe Astrid,
    ich habe gerade etwas in deinen Geschichten geschmökert und finde deine Art zu schreiben super.
    Dir weiterhin eine schöne,kreative Zeit,
    Gruß Helga

    • Astrid Berg sagt

      Herzlich willkommen auf meiner Seite. Ich freue mich, wenn es meinen Lesern gefällt, was ich schreibe.
      Ich wünsche Dir einen schönen Abend und schicke liebe Grüße
      Astrid

  2. Richtig. Kochen kann jeder, aber ob alles gelingt? Ich koche auch lieber als dass ich backe. Das Gepamper mit den vielen Backzutaten und Cremes, wenn es was richtig tolles werden soll. Meine Schwiegertochter Nr. 1 kann gut backen. Sie schaut Backsendungen, kauft Bücher, probiert. Immer lecker. Nur mein Mann meint, es sei „Klanschkuchen“, weil er lieber normalen Streuselkuchen mag 🙂
    Liebe Grüße von Kerstin.

    • Astrid Berg sagt

      Streuselkuchen mag ich auch und noch einen Tupfer Sahne obendrauf ;-).
      Was ich gar nicht mag, das sind Buttercremetorten.
      Liebe Abendgrüße
      Astrid

  3. hihi..
    icvh glaube wenn sie es müssen
    können sie auch kochen
    sie sehen nur meist keine Veranlassung
    mein Schwiegersohn kocht ganz gut
    und ein anderer kann eine tolle Käse – Sahnetorte backen 😉

    liebe Grüße
    Rosi

    • Astrid Berg sagt

      Mein Mann experimentiert manchmal ein bisschen und kreiert eigene Gerichte. Bisher waren seine Experimente gut, allerdings muss er Lust dazu haben.
      LG
      Astrid

  4. Hannes hat wenigstens Humor, wenn man sein Menü schon nicht essen kann. 🙂
    Ich habe zuhause einen „Meisterkoch“. Ich nenne ihn Hop Sing. Sicher kannst du dich noch an den Koch von Bonanza erinnern. Daher der Name.
    Er ist gerade am Kochen. Heute gibts etwas, was es vermuitlich nur bei uns gibt. Es ist sein eigenes Rezept: Spaghetti mit Kraut.
    Hab einen schönen Tag, liebe Astrid.
    Ich schicke dir sonnige Grüße
    Traudi

    • Astrid Berg sagt

      Jetzt musste ich erst mal nachdenken, aber ja, ich kann mich an den Koch von Bonanza erinnern. Ich war als Kind ein richtiger Fan von Bonanza, aber den Namen des Kochs hätte ich nicht mehr parat gehabt.
      Herzliche Grüße zur guten Nacht.
      Astrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.