Kurzgeschichten
Kommentare 6

Was ist das denn?

Ines und ihr Mann Hannes haben sich beide für heute Nachmittag frei genommen, weil sie einige Erledigungen in der Stadt machen müssen. Inzwischen ist fast alles abgearbeitet, nur noch der Hosenkauf von Hannes steht auf dem Plan. Da dieser gar keine Lust darauf hat, unterbreitet er Ines einen Vorschlag:

„Lass uns doch dort drüben in dem Cafe noch gemütlich einen Kaffee und ein Stückchen Kuchen genießen.“

„Du willst dich wohl um den Hosenkauf drücken?“

„Ich doch nicht“, zwinkert ihr Hannes zu.

Da Ines ansonsten nichts gegen eine kurze Pause einzuwenden hat, suchen sie sich im Außenbereich des Cafés ein gemütliches Plätzchen.
Gerade haben sie ihre erwählten Leckereien serviert bekommen, schaut Hannes seine Frau an und runzelt die Stirn.
Ines fasst sich instinktiv an die Nasenspitze.

„Habe ich einen Pickel auf der Nase oder warum schaust du mich so seltsam an?“

„Das nicht gerade, aber was ist das denn?“

„Was denn und wo überhaupt?“

„Dein Gesicht. Das fällt mir jetzt erst auf“, spricht Hannes immer noch in Rätseln.

„Ich sehe aus wie immer, habe mich geschminkt wie sonst auch und habe keinen Pickel auf der Nase… Also, was stört dich sonst an meinem Gesicht?“

„Irgendwie sieht du anders aus. Hast du vielleicht Rouge aufgelegt?“

„Nein, du weißt doch ich benutze nur Lidschatten oder Eyeliner, Mascara und Lippenstift.“

„Nein, nein, das ist es ja auch nicht, eher der Rest vom Gesicht.“

„Also Hannes, du machst mich total unsicher. Jetzt rück endlich mit der Sprache heraus!“, fordert Ines ihren Mann aufgelöst auf.

„Schau doch einfach mal in den Spiegel!“

„Ich habe keinen dabei, also nun rede endlich Klartext!“

„Naja, du siehst…“

„Oh nein!“, ruft Ines plötzlich erschrocken aus. „Dort ist Elene, du weißt schon, die aus unserer Straße, die immer alle Neuigkeiten weiß. Wenn sie mich so sieht, weiß morgen jeder, was ich im Gesicht habe…“

„Huhu!“, ruft es da schon und Elene marschiert schnurstracks auf den Tisch von Ines und Hannes zu.

„Ach, du grüne Neune!“, ruft sie auch sofort aus, als sie neben Ines steht. „Was ist das denn?“

Inzwischen ist Ines fast den Tränen nahe. Ihren Kuchen schiebt sie weit von sich, denn nun verspürt sich keinerlei Appetit mehr.

„Du bist ja total rot!“, kichert Elene, sieht irgendwie lustig aus. Ist das ein Ausschlag? Das ist bestimmt ansteckend!“

„Was ist denn mit mir? Vorhin als ich auf der Toilette war und mir vor dem Spiegel die Haare gekämmt habe, war doch alles noch in Ordnung.“ 

Ines versteht die Welt nicht mehr und sie kann kaum noch die Tränen zurückhalten.

„Jetzt reg dich mal nicht auf“, versucht Hannes seine Frau zu beruhigen. „Das ist bestimmt nichts Schlimmes. Wir sollten allerdings den Hosenkauf verschieben.“

„Ist das dein einziges Problem?“, gibt Ines bissig zurück.

„Ist doch gut, Ines! Komm wieder runter von der Palme!“, beschwichtigt nun auch Elene. „Ich war neulich auch in diesem Café und saß auf dem selben Platz wie du jetzt.“

„Na und! Das ist mir jetzt total egal!“, gibt Ines patzig zurück.

„Sollte es dir aber nicht sein!“, ruft Elene aus. „Pass mal auf!“

Mit diesen Worten schiebt Elene sich den Stuhl neben Ines zurecht und setzt sich unaufgefordert hin.

„So, und jetzt schaut mich mal an!“, fordert Ines die Beiden auf.

„Du bist total rot im Gesicht!“, rufen Hannes und Ines wie im Chor aus.

„So schnell ist diese Sache ansteckend“, lacht Elene und zeigt nach oben.

Das Ehepaar folgt ihrem Fingerzeig mit den Blicken und sieht die Sonne durch den roten Sonnenschirm schimmern.

„Komm!“, fordert Elene Ines auf, nimmt diese an der Hand und zieht sie von Tisch und Sonnenschirm weg auf den großen Platz. „Schau, und so schnell sind wir beide wieder geheilt!“

Die vorübereilenden Fußgänger sehen zwei Frauen, die sich in den Armen liegen und lachen, lachen, lachen.

6 Kommentare

    • Astrid Berg sagt

      Dankeschön liebe Rosi. Richtig, grünlich im Gesicht, das ist kein gutes Zeichen. Eine leichte Röte hingegen kann ganz sympathisch wirken. Ein Ausschlag allerdings ist wiederum nicht wünschenswert 😉.
      Ich schicke Dir ganz liebe Grüße und wünsche Dir ein schönes Wochenende.
      Astrid

    • Astrid Berg sagt

      Mir ist das auch schon passiert, dass ich mein Gegenüber fragte, ob es ihm gutgehe, weil er so grünlich im Gesicht sei. Auch hier war der Sonnenschirm schuld. 🤔

    • Astrid Berg sagt

      Ohje, jetzt war meine Antwort auf Deinen Kommentar so schnell weg, dass ich meine Gute-Nacht-Grüße hinterher schicken muss 😉.
      LG
      Astrid

    • Astrid Berg sagt

      Liebe Traudi,
      gerade wollte ich wieder einmal auf Deinen Blog, aber Safari hat mich nicht gelassen, da keine sichere Verbindung zu deinem Server aufgebaut werden kann. Was ist denn da los? Sonst hat es immer einwandfrei geklappt.
      LG
      Astrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.