100 Worte, Kurzgeschichten
Kommentare 6

Gedankenlauf

 „Ich bringe den Einkaufswagen zur Abstellstation“, erkläre ich Peter nach unserem Einkauf. 

Einige Meter vor mir geht eine fremde Frau. Meine Blicke sind auf sie geheftet, besser gesagt auf ihre Rückansicht, – genau genommen auf ihre gestreifte Sommerhose. 

„Chic“, denke ich beim Laufen. „Aber das T-Shirt passt farblich nicht dazu.“ 

Ich folge ihr weiter: „Besser würde eine leichte grüne Bluse aussehen. Ein zartes Gelb wäre auch passend. Vielleicht ein helles Beige….“ 

Meine Gedanken und Vorstellungen überschlagen sich während meiner Verfolgung. 

„Upps, wo ist die Abstellstation?“

Tja, wenn man seinen Gedanken freien Lauf lässt, vergisst man manchmal alles um sich herum. 

 

Vielleicht möchtet Ihr auch das noch lesen:

Tänzchen gefällig?

Gedankenverloren

Die Dreivasengeschichte

 

 

6 Kommentare

  1. oh ja..
    das kann ganz leicht passieren
    irgend etwas fesselt die Gedanken
    und schwupps ist man ganz wo anders als man hinmöchte hihi
    schöne Geschichte
    liebe Grüße
    Rosi

    • Astrid Berg sagt

      Immerhin war ich noch auf dem Parkplatz und nicht vor der Haustür dieser fremden Frau 😉.
      Ich hoffe, das passiert mir nicht mal beim Spaziergang in einer fremden Umgebung. Dann hätte ich möglicherweise noch Probleme mit der Orientierung 🤔😉.
      Liebe Grüße und eine schöne und lustige Woche.
      Astrid

  2. So ist es, wenn man träumt 🙂 Ich überlege manchmal, wo ich denn nun das Auto abgestellt hatte, wenn ich auf dem Markt bin 🙂 Der ist aber klein und einmal rund um den Springbrunnen, dann weiß ich wieder wo 🙂
    Liebe Grüße von Kerstin.

    • Astrid Berg sagt

      Oh, das kenne ich auch. Erst ist es ein furchtbarer Schreck, weil man glaubt, dass das Auto gestohlen wurde. Dann überlegt man hin und her und plötzlich weiß man wieder, wo man das Auto abgestellt hat.
      Liebe Abendgrüße
      Astrid

  3. Das kann passieren! Ist aber lustig, jedenfalls habe ich geschmunzelt und gedacht, dass mir das auch passieren könnte, liebe Astrid!
    Herzliche Grüße
    Regina

    • Astrid Berg sagt

      Als ich plötzlich aus meinen Gedanken „erwachte“ und bemerkte, dass ich längst an der Abstellstation vorbeigegangen war, musste ich über mich selbst lachen. Ich stieg dann auch grinsend ins Auto ein, was meinen Mann zu Nachfragen veranlasste 🤔😀.
      Ich wünsche Dir eine schöne Woche.
      Astrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.