Erdachtes & Erzähltes, Gedichte
Kommentare 12

Sucht uns doch!

 

Meistens hänge ich mit meinen Kumpels rum.
Ihr fragt mich warum?
Weil gemeinsam alles besser geht,
das habt Ihr bestimmt auch schon erlebt.

Jeder von uns hat seine spezielle Aufgabe erhalten
und die gilt es geflissentlich einzuhalten.
Unseren Dienst verrichten wir bei Tag und Nacht,
das ist von Anfang an so abgemacht.

Ob klein oder groß, arm oder erlaucht,
ein jeder uns ständig braucht.
Deshalb haben alle uns lieb,
ob Arbeiter, Graf oder Dieb.

Wir alle sind Experten auf unserem Gebiet,
sind stets bereit, was auch immer geschieht.
Ist der Richtige von uns zur Stelle,
ist es nicht wichtig, ob Palast oder Zelle.

Wir haben unseren angestammten Platz
und werden gehütet wie ein Schatz.
Sind wir allerdings hin und wieder verschwunden,
bricht Panik aus innerhalb von Sekunden.

Dann wird gestartet eine große Suche
und man hört allerorts das laute Gefluche.
Zum Kuckuck, wo seid ihr?!
Vorhin, ihr alle wart noch hier!

In allen Winkeln und in allen Ecken,
so glaubt man uns zu entdecken.
Doch wir sind nicht hier und nicht da,
man glaubt es nicht, aber es ist wahr.

Alle werden plötzlich ganz blass um die Nase,
wer uns nicht findet, schaut sogar in die Vase.
Es ist jedem einfach nur zum Heulen und Weinen,
wenn wir für immer verschwunden zu sein scheinen.

Doch auf einmal kommt ein freudiger Aufschrei
und die ganze Sucherei ist schlagartig vorbei.
Nach unendlich scheinenden Stunden,
man hat uns glücklicherweise wiedergefunden.

Wo wir waren, wollt Ihr wissen?
Am liebsten würdet Ihr uns küssen!
Dreimal habt Ihr dort schon gesucht,
im Schlüsselkasten,- ach verflucht!

Nun kommen wir wieder zum Einsatz
und öffnen Tür und Tor ratz fatz!
Darum prägt Euch ein für allemal ein,
ohne uns Schlüssel kommt Ihr nirgends rein!

 

 

Vielleicht möchtet Ihr auch das noch lesen:

Flie

Ich hab‘ da eine kleine Macke

Warum mag mich keiner?

 

12 Kommentare

  1. Ach was für ein nettes Schlüsselgedicht….
    Da hast du mich auf die Spannung gestellt!
    Erst dachte ich nach deinem Foto zu urteilen, es sind die Kugelschreiber…. 🙂
    Ein sehr erfrischendes Gedicht, ja, wo gibt es die Schlüsselsuche hin und wieder nicht?
    Hab ein schönes Wochenende liebe Astrid,
    herzlichst Monika*

    • Astrid Berg sagt

      Liebe Monika,
      hihi, genau das wollte ich,- Euch nicht sofort wissen lassen, um wen oder was es sich handelt. Übrigens auf meinem Beitragsbild sind die Schlüssel gut versteckt. Schau mal genau hin. Siehst Du? Ein winzig kleiner Teil meines Schlüsselbundes schaut unter der Tasche hervor.
      LG und ein hoffentlich sonniges Wochenende
      Astrid

  2. Ich hab schon eine ganze Weile gebraucht, um dem ‚Dings‘ auf die Spur zu kommen. Herrlich dein Gedicht – ich hab’s sehr genossen! Schönes Wochenende! Martina

    • Astrid Berg sagt

      Das freut mich, liebe Martina. Es war meine Absicht, dass Ihr das „Dings“ nicht gleich erkennt. Mein Mann jedoch wusste recht bald, um was es geht. „Na das können nur die Schlüssel sein, die suchen wir doch ständig“, meinte er. 🙂
      LG
      Astrid

    • Astrid Berg sagt

      Ich danke Dir, liebe Bärbel. Meist suche ich meine Schlüssel in den Tiefen meiner Handtasche.
      LG
      Astrid

  3. Liebe Astrid, vor zwei Tagen waren meine Autoschlüssel wieder mal verschwunden. Was habe ich gesucht. Verzweifelt war ich. Abends fiel mein Blick auf eine Tüte mit Geschenkpapier und Co. für den Geburtstag für meinen Mann. Blitzartig kam die Hoffnung, dass da der Schlüssel sein könnte. Und ja, da lag er schön oben drauf. Was war ich erleichtert.
    Alles Liebe Eva

    • Astrid Berg sagt

      Liebe Eva,
      bin ich froh, dass es anderen ebenso geht 🙂 .
      Meine Schwiegermutter suchte vor vielen, vielen Jahren auch einmal ihren Autoschlüssel und fand ihn zwischen Kartoffelschalen im Abfalleimer der Küche. Damals waren wir alle in Aufruhr und hinterher total erleichtert, als die Schlüssel wieder da waren.
      Sei herzlich gegrüßt
      Astrid

  4. Liebe Astrid,
    über Deinem Blog müsste der Hinweis stehen; „Vorsicht Suchtgefahr“! Super, einfach wundervoll wie Du das alles miteinander verknüpft hast. So wollte ich einst mein Wortkarussell gestalten und empfinde Deinen Webblog als Bereicherung. Nun werde ich ihn überall wo ich schreibe mittragen weil er einfach toll ist.
    Ich will keinen Beitrag mehr verpassen. Ganz liebe Grüße zu Dir von Celine

    • Astrid Berg sagt

      Oh, liebe Celine, du machst mir mit Deinen lieben Worten eine wirklich große Freude! 🙂 Ich danke Dir recht herzlich dafür.
      Ich begrüße dich auf meinem Blog und hoffe, dass es Dir auch weiterhin hier gefällt.
      Ich freue mich auf unsere gegenseitigen Besuche und schicke Dir liebe Grüße zur guten Nacht
      Astrid

  5. Bin ich doch eine begeisterte Leserin deiner Beiträge, wenn ich auch nicht immer hierher komme zum kommentieren.
    Aber nun muss ich dir doch sagen, du schreibst nicht nur wunderbare Geschichten
    du bist auch noch ein begnadeter Dichter. LGLore

    • Astrid Berg sagt

      Wenn Du mich jetzt sehen könntest, würdest du mich strahlen sehen!!! Danke für Dein großes Lob!!!
      Ich wünsche Dir eine angenehme Nacht und einen schönen Dienstag
      Astrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.