Dies & Das und sonst noch Was 2017
Kommentare 12

Wo geht es hier zur …?

Heute geht es zwar gewissermaßen auch um den Orientierungssinn, aber hauptsächlich um eine häufig gestellte Frage und einen ganz bestimmten Ort. Diesen Ort suchen wir alle auf, egal wo wir auch sind und ob wir arm oder reich sind.

„Wo geht es hier zur Toilette?“ Diese Frage habe ich bestimmt schon tausendmal und in jeder von uns besuchten Stadt gestellt, egal in welchem Land.

Manchmal ist man heilfroh, wenn man mitten in einer verlassenen Gegend dieses Örtchen findet.

Zum Glück gibt es überall auf der Welt Hinweisschilder, die uns den Weg weisen.

Auch sind sie allgemein verständlich.

Manchmal humorvoll gestaltet.

Manchmal sind sie allerdings auch ein bisschen verwirrend.

Ob Toilette, WC, OO, Klosett, Boxi-das Mobil WC,

Latrine …

oder Pipi Lounge …

dieser Ort ist heiß begehrt und wird gut besucht.

 

Vielleicht möchtet Ihr auch das noch lesen:

Strandkorbgrüße

Streifzug

Ein Traum in Blau-Weiß

 

 

12 Kommentare

  1. Liebe Astrid,
    diesen Weg müssen wir alle immer wieder gehen und es ist gut, wenn er nicht nur erkennbar ausgeschildert ist sondern auch noch sauber und frisch, gell.
    Eine herrliche „Klo-Sammlung“ hast du zusammengestellt.
    Lieben Gruß
    moni

    • Astrid Berg sagt

      Liebe Moni,
      ich bin immer heilfroh, wenn ich die Hinweisschilder sehe, denn nichts ist schlimmer als im Falle des Falles hilflos durch die Gegend zu rennen ;-).
      Ich werde wachsam sein und falls mir wieder besonders schöne Hinweisschilder bezüglich dieses Örtchens begegnen, werde ich sie ebenfalls fotografieren.
      LG
      Astrid

  2. 🙂
    Sehr schön zusammengestellt.
    Gut, dass es fast überall die Möglichkeiten gibt. Wenn ich allerdings die Sauberkeit so mancher Toiletten sehe, frage ich mich oft, was das für Menschen sind, die eine Toilette so hinterlassen, dass der nächste sich einfach nur ekelt.
    LG
    Eva

    • Astrid Berg sagt

      Oh ja, die Sauberkeit lässt manchmal sehr zu wünschen übrig. Doch mittlerweile gibt es ja auch hier Personal, doch ich bin mir nicht so sicher, ob der selbe Lappen für alle Toiletten so geeignet ist. Da finde ich die automatischen Reinigungssysteme schon besser, sie desinfizieren nämlich auch gleichzeitig.
      LG
      Astrid

  3. Oh ja! Die Angst, kein Örtchen zu finden, ist wohl allgegenwärtig im Urlaub. Aber Trinken ist wichtig und so müssen wir doch irgendwann diesen Ort suchen. Von „wow“ bis „pfui“ ist alles vertreten. Aber es muss nun mal sein.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    • Astrid Berg sagt

      Das schlimmste Erlebnis in dieser Hinsicht hatte ich einmal in einem fernen Land, wo es nicht nur Stehtoiletten gab, sondern auch noch keine Türen vor den Toilettenkabinen. Schrecklich!!!
      LG
      Astrid

  4. Liebe Astrid, herrlich die Toilettenimpressionenen😊 Dabei ist das mit den Toiletten gerade in der Sommerzeit ein Problem. In den Großstädten in Deutschland gibt es viel zu wenig Toiletten, gerade berichteten sie im Fernsehen darüber. Es stinkt überall, weil die Menschen einfach im Freien ihre Notdurft verrichten. Hier in Norwegen, wo der Tourismus plötzlich boomt, wird das langsam zur Katastrophe. Herrliche Landschaften sind vermüllt und überall liegen Fäkalien herum. Sie kriegen das nicht in den Griff. Und wenn, wird es zu spät sein. Kein Mensch wird mehr kommen wollen, vielleicht auch gut, wenn wieder Ruhe einkehrt. Liebe Grüße Eva

    • Astrid Berg sagt

      Oh, diesen Bericht habe ich gar nicht gesehen. Igitt!!!
      Wenn man keine öffentliche Toilette findet, dann kann man in ein Café oder auch in ein Hotel gehen. Dort ist wenigstens alles sauber und für ein paar Cent darf man dort auch die Toilette benutzen.
      Liebe Grüße
      Astrid

  5. Ein videoüberwachtes WC – ich dachte: Das ist nicht zu toppen.
    Weit gefehlt: Die Pipi-Lounge ist mein absoluter Favorit und bei
    der nächsten Gartenfete wird genau das an unserer WC-Tür stehen! 🙂
    LG Martina

    • Astrid Berg sagt

      Liebe Martina,
      die Pipi-Lounge stand bei uns dieses Jahr auf dem Stadtfest. Es standen noch ganz andere Dinge an dem WC Wagen, die ich leider nicht fotografiert habe 😉 . Hier konnte man z. B.“Peepshow“ an der Revisionsklappe lesen oder es wurden bestimmte Längenangaben gemacht und je nach Länge,… wurde eine Preisangabe gemacht, um die Toilette benutzen zu können. 🙂 Ich will das hier an dieser Stelle nicht weiter ausführen, doch ich denke, Du verstehst mich auch so. 🙂
      Sei herzlich gegrüßt
      Astrid

  6. Liebe Astrid,
    auf dem Mittelaltermarkt in Esslingen, den ich jedes Jahr besuche, finde ich das Hinweisschild „Donnerbalken“ originell.

    Liebe Grüße
    Traudi

    • Astrid Berg sagt

      Dieser „Donnerbalken“ ist bestimmt nicht sehr luxuriös ausgestattet ;-), da ziehe ich dann doch eine „Pipi Lounge“ vor :-).
      Ich schicke Dir liebe Grüße und wünsche Dir eine gute Woche
      Astrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.