Beitrag, Dies & Das und sonst noch Was, Dies & Das und sonst noch Was 2016, Reisen
Kommentare 16

Wie aus dem Malkasten

Vor fünf Jahren waren wir auf Silberhochzeitsreise. Wir haben uns hierfür Venedig ausgesucht. Selbstverständlich haben wir auch Ausflüge gemacht und an einem davon möchte ich Euch heute teilhaben lassen. So haben wir zum Beispiel eine der größeren Inseln in der Lagune Venedigs besucht, nämlich Burano.  

Im Grunde genommen handelt es sich hierbei nicht um eine einzige Insel, sondern um vier kleinere Inseln, die eng beieinander liegen. Verbunden sind diese Inseln durch acht Brücken.1200px-DSC00812Schon bei der Anreise, sieht man die Schönheit dieser Insel, denn ihre Häuser sind weithin zu erkennen. Sie erstrahlen in allen möglichen Farben und die gesamte Insel wirkt wie gemalt. Tief wurde auf dieser Insel in den Farbkasten gegriffen. Die Häuser, die eng beieinander stehen, tragen alle unterschiedliche Farben zur Schau. Rot,Grün, Gelb, Blau, Violett…, ein Bilderbuch könnte nicht farbenprächtiger sein.1200px-DSC00817

In den Kanälen spiegeln sich die bunten Häuser und lassen alles noch malerischer erscheinen. 1200px-DSC00816Selbstverständlich liegen auch hier überall Boote und tragen zu einem verträumten und romantischen Gesamteindruck bei, der eine Vielzahl von Touristen Jahr für Jahr anzieht.1200px-DSC00815

1200px-DSC00818Aber es wird noch mehr getan, um einen verspielten Eindruck zu erzielen. Schaut her, alles wirkt  äußerst harmonisch, so als sei es aus einem Mal- oder Bilderbuch entnommen.1200px-DSC00823Die Wäschestücke entlang der Häuserfront sind farblich exakt auf das jeweilige Haus und dessen Farbgestaltung abgestimmt.1200px-DSC05710Aber auch Fensterläden und Jalousien1200px-DSC05716und Türpfosten1200px-DSC05715fügen sich ebenso harmonisch und farblich passend ein.

1200px-DSC05714

Solltet Ihr Venedig besuchen, so versäumt es nicht auch die Insel Burano zu besichtigen. Ich denke auch Euch wird es dort gefallen.

 

Vielleicht möchtet Ihr auch das noch lesen:

Donwai Market (1)

Die Flussfahrt (Donwai Market 2)

Unser Ausflug nach Ayutthaya

 

 

 

 

 

 

 

16 Kommentare

  1. Das ist immer noch ein TRAUM-Ziel von mir. Daher verpasse ich möglichst keine Donna-Leon-Verfilmung…

    LG Anna-Lena

    • Astrid Berg sagt

      Nach Venedig wollte ich dreißig Jahre lang, doch mein Mann, der als Kind mit seinen Eltern dort war, erzählte mir immer: „Venedig ist schmutzig und stinkt!“ Auf unserer Silberhochzeitsreise lernten wir jedoch ein Venedig kennen, das einfach nur toll war. Wenn Du Lust hast noch eine lustige Venedig-Geschichte von uns lesen möchtest, dann schau doch mal bei Stock und weißer Bart rein.
      Liebe Wochenendgrüße
      Astrid

  2. In Venedig war ich schon, aber die Insel Burano versäumt zu haben, nagt jetzt an mir – diese farbliche Vielfalt der Häuser ist ein Gedicht, Harmonie pur – zumindest im außen – ich würde da am liebsten sofort hineintauchen – bleibt mir vorerst nur der Griff zum Malkasten 🙂

    • Astrid Berg sagt

      Oh, liebe Ulla, jetzt weißt Du, was Du verpasst hast. 😉 Aber sei nicht traurig, durch meinen kleinen Spaziergang warst Du zumindest virtuell schon da 😉
      Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende
      Astrid

  3. Wenn die Menschen in den wunderschön farbenprächtigen Häusern auch so eine fröhlich-freundliche Art haben, dann ist es erstrebenswert, dort zu leben. Solche farblich unterschiedlich hell leuchtenden Gebäudefassaden lassen den Ort, oder die kleine Stadt, mit ihren Bewohnern, lebensfroh erscheinen.
    In Marzahn gib es graue Häuserblöcke, die auf ihrer Fassade von einem Künstler auch kleine bunte Siedlungshäuschen gemalt bekamen. Das sieht wunderbar aus. Wenn man genau hinschaut, dann sieht es sogar dreidimensional aus. Die Fenster des Wohnblocks sind so integriert und ummalt, daß sie auch die Fenster der gemalten bunten Häuser sind. Das Kunstwerk ist schwer zu erklären, aber es ist genial gemacht.
    Vor ein paar Jahren wollte die Wohnungsbaugesellschaft diese Bemalung wegmachen, aber bis jetzt ist noch nichts passiert, wäre auch schade. Denn das Fassaden-Einheitsgrau ist trostlos. Vielleicht haben die Mieter das verhindert.
    Liebe Grüße von Brigitte

    • Astrid Berg sagt

      LIebe Brigitte,
      ich finde graue Fassaden ebenfalls nur hässlich, aber leider auch solche die einfach nur Schmierereien aufweisen. Gut gemachte Graffiti-Malereien können jedoch auch tristes Gemäuer verschönern.
      Liebe Grüße und vielen herzlichen Dank für Deinen tollen Kommentar.
      Astrid

  4. Ich war in jungen Jahren in Venedig, doch nur Murano war mein zweites Ziel.
    Super, diese farbenprächtigen Häuser
    LG

    • Astrid Berg sagt

      Liebe Bärbel,
      Murano haben wir ebenfalls besucht und selbstverständlich auch das Muranoglas bestaunt. Wir haben uns tatsächlich sogar Weingläser gekauft. In Murano hatten wir jedoch auch noch ein anderes Erlebnis: Stock und weißer Bart
      LG
      Astrid

  5. Liebe Astrid nur ein kleiner lieber Gruß und meinen lieben Dank an dich!!!
    Habe dir geantwortet bei mir….
    Muss leider zum Training, alles Liebe dir,
    herzlich Monika*
    Bist nicht vergessen!!!

    • Astrid Berg sagt

      Liebe Monika,
      ich danke Dir für Deine lieben Grüße. Ich bin momentan auch ein bisschen im Hintertreffen mit meinen Gegenbesuchen, da ich viel Zeit bei meiner Mutter im Krankenhaus verbringe. Aber sobald es meine Zeit zulässt, komme ich auch wieder vorbei.
      Sei lieb gegrüßt
      Astrid

  6. Das gelbe Haus mit den Fensterläden und dem wunderschönen Eingang hat es mir ganz besonders angetan. Es ist so farbenfroh und versprüht wahre Lebensfreude. Darin zu leben, muss herrlich sein. — In einer Kleinstadt in unserer Nähe ist man auch dazu übergegangen, die grauen Mehrfamilienhäuser farblich zu gestalten. Die Stadt hat dadurch unglaublich an Attraktivität gewonnen. Allerdings fehlen die Grachten, in denen sich die Häuser spiegeln. 🙂 Danke für die kleine Reise und die herrlichen Fotos! LG Martina

    • Astrid Berg sagt

      Ich mag es auch sehr, wenn die Städte bei uns farblich gestaltet sind. Mausgrau ist nicht mein Ding. Ich denke mir: Je freundlicher die Städte gestaltet sind, umso positiver ist die Auswirkung auf die Menschen. Ich hoffe es zumindest.
      LG
      Astrid

  7. Liebe Astrid, da waren wir auch, echt schön, wenn man das Problem mit der Sauberkeit vergisst, schönen Sonntag wünsche ich

    • Astrid Berg sagt

      Hallo Klaus,
      entschuldige, dass ich erst heute meinen Dank für Deinen Kommentar zu Dir schicke. Meine Mutter hatte am letzten Donnerstag eine große Knieoperation und daher hatte ich wenig Zeit.
      LG
      Astrid

  8. Liebe Astrid, die Bilder sind wieder bezaubernd schön. Danke dafür. Obwohl, gestern habe ich im TV eine gruselige Dokumentation über Venedig gesehen,ein Verkehr wie auf der „Zeil“ in Frankfurt,ich war entsetzt. Die Gondeln überfüllt,sie haben sogar geraten Wassertaxen vorzuziehen. Du hattest sicherlich Glück. Liebe Grüße Eva

    • Astrid Berg sagt

      Liebe Eva,
      ja, es sind schon sehr viele Touristen in Venedig. Unser Fotoshooting fand deshalb an unserem Hochzeitstag auch erst am Abend statt. Dann waren weniger Leute unterwegs und das Licht war besser.
      Unser Sohn war erst Ende Mai zur Architekturbiennnale in Venedig und war ebenfalls total begeistert (trotz der vielen Menschen).
      LG
      Astrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.