Dies & Das und sonst noch Was 2018, Reisen
Kommentare 14

Bilderbuchwetter in der alten Heimat

Letzte Woche waren wir wieder einmal in der alten Heimat und haben die beiden Mütter besucht. Da am Mittwoch die Sonne vom Himmel lachte, beschlossen wir auf den zweithöchsten Berg des Vogelsberges zu fahren, den sogenannten Hoherodskopf. Er ist 763 Meter hoch* und bietet neben den Wanderwegen, dem Kletterwald, dem Baumkronenpfad, der Skipiste und der Sommerrodelbahn noch viele andere verlockende Attraktivitäten.

Hier erwartete uns nicht nur das berühmte Bilderbuchwetter, sondern auch Schnee. Der Blick auf den Fernmeldeturm, der hoch in den blauen Himmel ragt und auf die schneebedeckten Hänge ist einfach faszinierend und weckt in uns viele Kindheitserinnerungen.

Zielstrebig fahren wir den großen Parkplatz an und bewundern den Fernmeldeturm, den blauen Himmel und die Schneelandschaft. Mein Mann eilt schon voraus, um in das Tal hinab zu schauen. An diesem Mittwochvormittag ist nicht sehr viel los, aber am Wochenende kommen neben den Touristen auch Besucher aus den Gebieten rund um Frankfurt am Main.Hier bin ich als Kind mit meinem Schlitten den Hang hinunter gefahren und habe sicherlich auch oftmals im Schnee gelegen.In In dieser Gaststätte wärmten wir uns als Kinder immer auf, wenn wir vom Ski- oder Schlittenfahren verfroren und hungrig waren. Das Taschengeld, das wir dabei hatten, wurde dann selbstverständlich gleich in Tee, Limo, Bockwurst und ein paar Süßigkeiten umgesetzt.

Auch auf diesem Hang stapfte ich als Kind durch den Schnee undfuhr auf meinen Skiern den Hang hinunter. Seht Ihr den Skilift? Laut Wikipedia ist er mit seinen ca. 1,2 Kilometern, der längste Skilift Hessens.*

Auch eine Jugendherberge gibt es auf dem Hoherodskopf, wo ich im Alter von ca. 11 oder 12 Jahren mit meiner Schulklasse eine ganze Woche verbrachte. Wir waren zwar nur wenige Kilometer von unseren Elternhäusern entfernt, aber es war für die meisten von uns die erste „große Reise“ ohne die Eltern oder Großeltern.

Doch auch ein schöner Vormittag geht einmal zu Ende und so fahren wir mit dem Auto wieder den Berg hinunter.

Noch ein letzter Blick hinauf zum verschneiten Hoherodskopf.

Ich hoffe Euch hat unser kleiner Ausflug in die Schneelandschaft des Vogelsberges gefallen. Wenn die Wiesen und Hänge saftig grün sind, werde ich Euch sicherlich mehr aus meiner alten Heimat zeigen und ein paar Kindheitserinnerungen mit Euch teilen.

 

Vielleicht möchtet Ihr auch das noch lesen:

Atemberaubend

Die Christel von der Post

Meine Mutter und die Zugspitze

 

 

*Vgl. auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Hoherodskopf

14 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.