Dies & Das und sonst noch Was 2017
Kommentare 10

Kopflos

Heute melde ich mich nur mal ganz kurz. Die Muse habe ich weggeschickt, denn für sie fehlt mir momentan einfach die Zeit. Sie ruht sich ein bisschen aus.  Ich habe ihr versprochen, dass sie sich schon sehr bald wieder austoben darf.

Bestimmt kennt Ihr das auch, wenn der Kopf mit anderen Dingen voll ist und man sich ein bisschen kopflos fühlt.

Es gibt so vieles zu erledigen und zu organisieren.

Das bedeutet, dass man sich voll und ganz den Dingen widmen und sich in sie versenken muss. Dann ist alles auch ruckizucki erledigt.

Danach schenke ich der Muse wieder meine Zeit.

Ich freue mich schon darauf, wenn sie mich küsst und ich für Euch eine neue Geschichte schreibe. Dann fühle ich mich auch nicht mehr kopflos.

Ich bin mir sicher, dass ich noch vor dem Wochenende die Muse wieder willkommen heißen kann.

Bis dahin seid herzlich gegrüßt und vielleicht habt Ihr noch Lust ein paar andere Geschichten von mir zu lesen:

Tänzchen gefällig

Pit Struwwel und Franz Stroh

Die Sache mit der Vorahnung

 

 

 

10 Kommentare

  1. Liebe Astrid,
    ich freue mich, wenn die Muse bald wieder bei dir einzieht (die Bilder ohne Kopf sind aber auch klasse!)
    Liebe Grüße
    Regina

    • Astrid Berg sagt

      Danke, liebe Regina. Übrigens war sie gerade wieder bei mir,- die Muse meine ich ;-).
      Ich wünsche Dir noch einen schönen gemütlichen Sonntagabend
      Astrid

  2. Liebe Astrid,
    zum Glück läufst Du ja nicht kopflos durch die Gegend. Gib also Deinem Kopf Gelegenheit und Muße, sich zu regenerieren, neue Kraft zu schöpfen und kreative Ideen zu entwickeln.
    Liebe Grüße
    moni

    • Astrid Berg sagt

      Ja, sie und ich hatten ein paar Tage zum Erholen und zum Ausruhen. Jetzt geht es mit frischer Kraft wieder weiter.
      Ich schicke Dir liebe Sonntagabendgrüße
      Astrid

  3. Liebe Astrid,
    das ist ein Thema, das mich auch inspiriert. Ich glaube sogar, dass ich dazu auch ein paar Fotos habe. Mal schau’n uns weiter sammeln. Dann kann ich irgendwann auch einige zeigen.
    Danke für den Schupser.
    Deine Fotos sind echt toll. Am besten gefällt mir die stehende Ente.

    Liebe Grüße
    Traudi

    • Astrid Berg sagt

      Ich habe Dich gerne geschupst 😉 und freue mich schon jetzt auf Deine Fotos.
      Übrigens, die Ente hatte es mir auch angetan und sie war der Auslöser für den Post.
      Sei herzlich gegrüßt und hab noch einen schönen Sonntagabend
      Astrid

  4. Liebe Astrid,
    du hast so Recht, Dich nicht zu verzetteln, sondern Dich den Dingen zu widmen, die Dich gerade herausfordern. Das wird dann auch jeweils eine „runde Sache“! Und hat den weiteren Vorteil, dass Du Dich nicht zu sehr stresst, so hoffe ich zumindest! Beispielhaft!
    Und genau da hakt es bei mir…Ich verzettele mich! Versuche unendlich viele Dinge irgendwie gleichzeitig zu regeln…und bin dabei nicht zufrieden, mit dem was ich tue, manchmal sehr genervt und mitunter auch am Ende meiner Kraft…
    Selbsterkenntnis soll ja der erste Weg zur Besserung sein…Du hast mir dabei mit Deinem Post sehr geholfen. Du bist jetzt mein gutes Beispiel und ich werde versuchen, Dir nachzueifern…Ich hoffe, damit bist Du einverstanden!
    Alles Liebe und behalte weiterhin so klare Strukturen in Deinem Leben.
    Heidi

    • Astrid Berg sagt

      Es ehrt mich, liebe Heidi. Allerdings muss ich mich auch oft zur Ruhe mahnen. Der Stress macht mich schon manchmal nervös und lässt mich hektisch werden. Man sollte dann sogenannte Ruhezonen schaffen, aber das musste ich auch erst lernen. Und leider gelingt es nicht immer. Aber es ist sehr notwendig. Unser Körper gibt uns schon die entsprechenden Warnsignale, die wir auch erhören sollten.
      Ich wünsche Dir einen ruhigen und erholsamen Sonntagabend und schicke Dir herzliche Grüße
      Astrid

    • Astrid Berg sagt

      Sie kam ganz unerwartet bei mir vorbei und hat mich lieb geküsst. Sie meinte, dass sie auch bei Dir vorbei kommen würde, allerdings genau dann, wenn Du nicht mit ihr rechnest. 😉 Sozusagen als Überraschungsgast 😉 .
      LG
      Astrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.