Gedichte
Kommentare 10

Wer bist du?

 

Du bist an unserer Seite Tag für Tag,
ob man dich hasst oder auch mag.

Unser aller Leben ist geprägt von dir,
umfasst uns sanft oder wie ein wildes Tier.

Wir begegnen dir mit Freude oder Neugier,
packen dich an den Hörnern wie den Stier.

Manchmal sind wir dir überdrüssig fast,
wenn Du uns wirst zur mühsamen Last.

Gar manches Mal gibst du uns Halt,
mit deiner unverkennbaren Gestalt.

Oft wünschen wir uns alle nur das eine,
du würdest uns nicht halten an der Leine.

Dann versuchen wir alle dir zu entfliehen,
wollen einfach nur von dannen ziehen.

Wieso hast du diese unendliche Macht?
Wer hat sich das alles nur ausgedacht?

Manchmal können wir dir entkommen,
dies ist die Ausnahme genaugenommen.

Genießen Tage wie diese voller Freude,
leben ganz entspannt im Hier und Heute.

Dann bist du uns fern und ganz egal,
mal ehrlich, ist das dann unser Ideal?

Der Mensch ist ein seltsames Wesen,
er vermisst, alles was einst ist gewesen.

Eilt pflichtbewusst und treu zu dir zurück,
beginnt erneut des Lebens Theaterstück.

Kaum hast du ihn wieder fest im Griff,
gehorcht er wie der Hund auf den Pfiff.

Wir haben uns schon an dich gewöhnt,
was uns immer wieder mit dir versöhnt.

Dein Name ist überall bestens bekannt,
‚Alltag‘ haben wir dich hierzulande genannt.

 

Vielleicht möchtet Ihr auch das noch lesen:

Emma

Emmas neues Zuhause

Der gekaufte Bräutigam

 

10 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.