Für Kinder, Gedichte, Kurzgeschichten

Familie von Stein

 

Einst vor vielen, vielen Jahren,

überlegt, wo wir damals waren.

Lagen einfach so am Straßenrand,

zugedeckt von Gras, Schutt und Sand.

 

Unscheinbar und einfach nur grau,

Steine, unansehnlich und auch rau.

Viele gab es da von unserer Sorte,

überall und so auch an diesem Orte.

 

Doch dann ein Junge ist gekommen,

hat uns sanft in die Hand genommen.

Obwohl wir waren angeschlagen,

hat er uns alle nach Hause getragen.

 

Er hat uns in einer Kiste versteckt,

so hat uns auch niemand entdeckt.

Als er dann wieder ist aufgetaucht,

hat er uns das Leben eingehaucht.

 

Wir sind nun die Familie von Stein,

Papa, Mama und die Kinderlein.

Und soll ich euch was verraten?

Wir wohnen beim Efeu im Garten.

 

Dort hat der Junge uns vergessen,

hat jetzt wohl andere Interessen.

Wir blicken ihm immer hinterher,

doch er sieht uns nimmermehr.

 

Vielleicht möchtet Ihr auch das noch lesen:

Frühlingsgruß

Ein Falke, zwei Prinzessinnen und meine Heimatstadt

Kleidersammlung

 

6 Kommentare

  1. Liebe Astrid,
    was für eine zauberhafte und bezaubernde Geschichte.
    Ich werde mal die Augen offen halten. Vielleicht entdecke ich ja auch mal eine Familie Stein. 🙂
    Liebe Grüße
    moni

    • Astrid Berg sagt

      Steine lassen sich so schön bemalen, das kennt wohl jeder aus seiner eigenen Kindheit. Als ich Familie Stein in einem Garten sah, musste ich sie einfach fotografieren. Ob sie wohl noch immer unter dem Efeu liegen?
      LG
      Astrid

  2. Hallo liebe Astrid,
    och die armen Steine, jetzt liegen sie in der Ecke und keiner mag sie mehr.
    Wenn meine Enkel hier sind und wir spazieren gehen, sammeln wir auch immer Steine und basteln damit etwas oder malen sie an. Einige angemalte Steine zieren den Gartenteich 😊
    Ich finde es ist eine schöne Beschäftigung für Jung und Alt.

    Einen schönen Donnerstagabend.
    Liebe Grüße
    Biggi

    • Astrid Berg sagt

      Unser Sohn hatte als Kind einmal ein Männchen aus mehreren Steinchen gebastelt. Es steht heute noch bei meiner Mutter auf dem Fensterbrett.
      Familie von Stein hat mir so gut gefallen, dass ich mir überlege, vielleicht auch mal solchen Steinen Gesichter zu geben und ihnen dann einen Platz in unserem Garten zu geben.
      Liebe Abendgrüße
      Astrid

  3. Liebe Astrid, herzliche Grüße.
    An der See suchte ich immer nach Steine mit Loch, genannt Hühnergott und fand auch welche.
    Angemalte Steine wurden zum Elternabend im Kindergarten gemacht.
    Ein erholsames Wochenende wünscht Dir Brigitte.

    • Astrid Berg sagt

      Und wir haben sogar auf Teneriffa von einem Pärchen einen mit einer Landschaft verzierten Stein erstanden. Er liegt mittlerweile zur Zierde in einem unserer Blumentöpfe.
      LG
      Astrid

Kommentare sind geschlossen.