Gedichte
Kommentare 14

Lieber Wettermacher!

Was machst du für Sachen?
Das ist jetzt aber gar nicht mehr zum Lachen.
Du schickst deine Wetterkapriolen ständig.
Findest Du das trendig?

Was soll das Hin und Her?
Langsam muss eine Entscheidung her.
Schnee, Hagel, Regen und auch mal Sonne.
Verstehst du das unter Wonne?

Willst du zeigen Deine Macht?
So langsam hege ich diesen Verdacht.
Ständig ist von dir und deinem Werk die Rede.
Beabsichtigst du eine Fehde?

Sollen wir schimpfen auf dich?
Das tun wir inzwischen schon heimlich.
Und alle sind wir mittlerweile ziemlich empört.
Bleiben unsere Wünsche ungehört?

Sollen wir bitten inständig?
Ich bin mir sicher, das wäre anständig.
So bitten wir flehentlich um Frühlingswetter.
Wird es dann endlich besser?

Wirst du dich uns erbarmen?
Wolltest uns sicherlich nur ermahnen,
zu Geduld, Hoffen und auch zur Zuversicht.
Steht Sonnenschein in Aussicht?

Wirst du den Wunsch erfüllen?
Wirst mit Sonne und Wärme uns gütig umhüllen,
damit wir uns erfreuen an unserem Dasein.
Werden wir dann glücklich sein?

Zauberst du unser Wunschwetter?
Regen, Sonne, Schnee, Hagel oder Donnerwetter.
Jedem nach Wunsch und seiner eigenen Laune.
Gibt es dann nie wieder Geraune?

Machst du weiter wie immer?
Anders wäre es vielleicht noch viel schlimmer,
drum nehmen wir das Wetter, das du uns schickst.
Was wollen wir mehr, – verflixt?!

 

Vielleicht möchtet Ihr auch das noch lesen:

Ich hab so gedacht …

Schnulli

Das Blau des Himmels

14 Kommentare

    • Astrid Berg sagt

      Oh ja, auf den Mai hoffe ich auch. Ich bin das ewige Hin und Her inzwischen so leid. Aber man muss es eben nehmen, wie es kommt. 🙂
      Sei herzlich gegrüßt und hab trotz trübem Wetter einen schönen und angenehmen Tag.
      Astrid

  1. Liebe Astrid,

    stimmt, anders wäre es vielleicht noch schlimmer – also nehmen wir es wie es ist, das Wetter. Ich hoffe auch, dass es sich in den nächsten Tagen ein wenig beruhigt und wir dann einen schönen Mai bekommen werden. Da ich eine Woche Urlaub an der Nordsee mache, wäre das ganz prima. Wenn es nicht klappt, dann lese ich und stricke, ist auch schön!
    Herzliche Grüße
    Regina

    • Astrid Berg sagt

      Liebe Regina,
      ich wünsche Dir auf jeden Fall einen wunderschönen Nordseeaufenthalt. Egal wie das Wetter ist, wenn ihr Frauen zusammen seid, dann ist es bestimmt nicht langweilig. Erhole Dich gut und komm frohen Herzens wieder zurück.
      Ganz herzliche Grüße
      Astrid

  2. Liebe Astrid, in Südnorwegen haben wir wieder 30 cm Neuschnee, Chaos auf den Straßen, weil viele schon mit Sommerreifen fahren krrr.
    Liebe Grüße Eva

    • Astrid Berg sagt

      Oh nein! 30cm Neuschnee! Da bin ich froh, dass hier das Wetter zwar nicht berauschend ist, aber immerhin haben wir keine weißen Straßen. Abgesehen davon ist mir die Wärme sowieso lieber als die Kälte. 🙂
      Ich schicke Dir ganz liebe Grüße. Ich würde ja ein paar Sonnenstrahlen mitschicken, aber hier ist auch keine Sonne zu sehen.
      Astrid

    • Astrid Berg sagt

      Liebe Irmi,
      das Thema Wetter ist immer in aller Munde und ich bin sogar der Meinung, dass es dabei keinerlei Rolle spielt, wie es sich zeigt. Haben wir endlich Sommer, ist es uns sicherlich zu heiß und zu trocken. Dem Menschen ist es wohl niemals recht 😉 .
      Einen schönen Mittwoch und liebe Grüße von mir zu Dir
      Astrid

  3. Der März hat uns verwöhnt und der April zeigt uns nun, zu was er fähig ist. Aber wir müssen es nehmen wie es kommt. Irgendwann ist plötzlich Sommer und dann sehnen wir uns vielleicht wieder nach Abkühlung. Vier Jahreszeiten sind abwechslungsreich, auch wenn ich auf den Winter verzichten könnte. Aber immer nur im Warmen leben, immer nur schwitzen – nein, das möchte ich auch nicht.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    • Astrid Berg sagt

      Liebe Kerstin,
      ich kann Dir nur zupflichten, denn mir geht es ebenso. Ich liebe die Wärme und die Sonne, aber wenn jeder Tag ein Sommertag wäre, dann wäre mir das auch zu langweilig. Ich glaube sogar, in einem solchen Fall könnte man den Sonnenschein gar nicht mehr gebührend würdigen, denn dann wäre er ja ganz selbstverständlich und normal. Also ist es ganz gut, dass wir 4 Jahreszeiten haben. Die eine oder andere Jahreszeit könnte allerdings etwas kürzer sein und dafür die anderen (Frühling und Sommer) wieder etwas länger.
      Ich hopse nachher gleich mal zu Dir rüber, mal sehen, was es so Neues gibt. Bis dahin schicke ich liebe Grüße
      Astrid

  4. Christine R. sagt

    Liebe Astrid,
    so allmählich geht einem das Hin und Her des Wetters wirklich auf den Geist, da muss ich Dir Recht geben!
    Aber der April ist nun mal launisch wie eine Diva. Es bleibt uns nichts anderes übrig, als abzuwarten, bis er endlich das Weite sucht, und der Mai hoffentlich etwas netter zu uns ist!
    Liebe Grüße, und niemals den Regenschirm vergessen! 😀
    Christine

    • Astrid Berg sagt

      Mit dem Regenschirm ist es so eine Sache. Jedenfalls bei mir 😉 . Habe ich ihn dabei und schleppe ihn die ganze Zeit mit mir rum, dann regnet es sicher nicht. Habe ich ihn zu Hause oder im Auto vergessen, regnet es in Strömen. Deshalb sollte ich ihn wohl tatsächlich nicht vergessen. 🙂
      Lachende und herzliche Grüße
      Astrid

  5. Da stimme ich fröhlich zu! – Ja, es ist schon verflixt mit dem Wetter, aber noch schlimmer wäre es, wenn jeder sein eigenes Wetter kreieren würde – das gäbe ein heilloses Durcheinander. Lassen wir es – wenn auch ungern 🙂 – wie es ist! Danke für das tolle Gdicht! LG Martina

    • Astrid Berg sagt

      Ja, es wäre noch chaotischer als es schon ist. Aber ist es nicht herrlich, dass das Wetter immer wieder Gesprächsstoff bietet und selbst unbekannte Menschen damit einander näher bringen kann, – egal wie gut oder schlecht das Wetter auch ist. 😉
      Liebe Grüße
      Astrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.