Meine Plauderecke
Kommentare 12

Wahre Liebe

Ich grüße Euch heute wieder einmal aus meiner Plauderecke. Mir ist
bei der Durchsicht meiner Fotos aus diesem Jahr aufgefallen, dass es da eine Aufnahme gibt, die ich Euch unbedingt zeigen möchte.

Das Beitragsfoto und die Überschrift meines Posts sind Bestandteile davon. Rote Rosen. Liebe. Beides gehört irgendwie zusammen. Verschenken doch Liebende gerne als Zeichen ihrer wahren und großen Liebe rote Rosen an den / die Partner(in).
Die von mir fotografierte Rose ist ebenfalls ein Geschenk. Doch hierzu gehört noch etwas anderes und natürlich eine kleine, aber schöne Begebenheit:
Es war der 4. Mai diesen Jahres. Ein Freitag. Ich glaube es war nachmittags, aber da bin ich mir nicht mehr so ganz sicher. Auf jeden Fall fuhr ich mit meinem Auto durch die Stadt. Meine Mutter war wieder einmal bei uns zu Besuch und saß neben mir auf dem Beifahrersitz. Wir standen an der Ampel einer Kreuzung in der Innenstadt. Unser Wagen war der erste in der Schlange der Wartenden.
Auf der gegenüberliegenden Straßenseite standen mehrere uns unbekannte Personen am Fußgängerüberweg und warteten darauf, dass die Fußgängerampel auf Grün umschaltete.
Da ich zu diesem Zeitpunkt ebenfalls warten musste, ließ ich meinen Blick schweifen und da fiel mir etwas auf.
„Schau mal!“, sagte ich zu meiner Mutter. „Ich glaube dort drüben steht eine Braut. Diese junge Frau heiratet bestimmt morgen.“
„Meinst du?“, fragte meine Mutter noch und ich wollte ihr gerade erklären, wie ich auf diese Idee kam, da schaltete die Fußgängerampel auf Grün und die fremde junge Frau überquerte mit zwei Begleiterinnen die Straße. 
Im nächsten Momente blickte die junge Frau freudestrahlend in unsere Richtung. Sie beeilte sich sichtlich unser Fahrzeug zu erreichen, dann klopfte sie sachte an das Beifahrerfenster. Ich drückte auf den Knopf und das Fenster öffnete sich. Die junge Dame streckte die Hand durch die Öffnung und überreichte meiner Mutter einen kleinen Rosenstrauß, bestehend aus einer Blume, liebevoll mit Schleierkraut und etwas Grün kombiniert. Dazu gehörte eine Karte.
„Ich wünsche Ihnen alles Gute!“ sagte sie freundlich lächelnd.
„Ihnen auch!“, konnten wir der jungen Braut noch schnell zurufen, da war sie schon wieder in Richtung Bürgersteig unterwegs und unsere Ampel forderte uns zur zügigen Weiterfahrt auf.
„Das ist ja nett!“, meinte meine Mutter.
„Was steht denn auf der Karte, die sie dir mit der Rose gegeben hat?“, wollte ich von meiner Mutter wissen.
„Das kann ich jetzt nicht lesen, denn ich habe meine Lesebrille nicht mitgenommen. Die liegt bei dir Zuhause auf dem Küchentisch.“
Ich war schon ziemlich neugierig und deshalb hoffte ich ausnahmsweise mal auf eine weitere rote Ampel. Diese ließ auch nicht lange auf sich warten und ich ergriff sofort die Gelegenheit mir von meiner Mutter die Karte geben zu lassen. Laut las ich den Text vor:

„Liebe bedeutet nicht, dass es immer einfach ist.

Liebe bedeutet aber, dass es die Mühe wert ist.“

Ich weiß nicht wer die junge Frau war und auch der Verfasser dieser wunderschönen Worte ist mir nicht bekannt. Aber ich muss gestehen, dass wir von dieser netten Geste und diesen beiden Sätzen sehr gerührt waren.

 

*Der Hersteller dieser Karte ist laut Aufdruck: VISUAL STATEMENTS GmbH / Design by: VISUAL STATEMENTS (KOLLEKTION LIEBLINGSMENSCH)

 

Vielleicht möchtet Ihr auch diese Geschichten noch lesen:

Zu verschenken

Wo die Liebe hinfällt…

Die Sache mit der Vorahnung 

12 Kommentare

  1. das liebe Astrid ist wirklich eine sehr nette Geste…aber woher wusstest – ahntest oder dachtest du , – dass es tatsächlich eine junge Braut war die dir mit dieser Geste Freude schenken wollte…?
    strahlte sie bräutliche – oder einfach nur Nächstenliebe aus – ?
    ich hätte mich auch gefreut – denn man freut sich doch über jedes Lächeln, jede nette Geste…
    hübsche und lebendige Geschichte..
    herzlichst Angelface

    • Astrid Berg sagt

      Ich bin mir ziemlich sicher, dass es eine junge Braut war. Irgendein Utensil hat es mir verraten, doch ich kann mich nicht mehr erinnern, welches es war. Bei uns sieht man öfter Bräute mit den Freundinnen durch die Stadt ziehen. Meistens haben sie einen kleinen Karren dabei oder sie haben sich mit etwas Schleierähnlichem geschmückt. Man erkennt es dann auch mehr oder weniger intuitiv :-).
      Sei herzlich gegrüßt und komm gut durch die neue Woche.
      Astrid

    • Astrid Berg sagt

      Ja, man freut sich über solche kleinen Begebenheiten und freundlichen Gesten. Das bleibt dann auch im Gedächtnis.
      Sei herzlich gegrüßt und hab eine angenehme Woche
      Astrid

  2. ein weitergeleiteter Kommentar von meiner Mama:

    Liebe Astrid,

    das sieht ja wirklich nach Brautstrauß und Hochzeit aus. Hätte ich auch so interpretiert.
    Schleierkraut hat so seinen Status, genau wie Rosen. Muß glatt mal meinen Brautstrauß begutachten, was der so beinhaltet. Lange ists her, im Dezember werden es 56 Jahre, daß ich ihn im Arm trug. Vielleicht war es ein alter Brauch der hier praktiziert wurde und zusätzliches Glück bringen soll. Vielleicht war es auch keine Deutsche, oder aber es war zu einem ganz anderen Anlaß. Möglichkeiten könnte man viele aufzählen. Eine Geburt, die Einlösung einer Wette gar. Es bleibt uns verborgen und so freuen wir uns, daß es nicht nur Böses auf der Welt gibt, man muß nur das Schöne suchen und dann wird man es auch finden, so wie Luise unlängst ihre Schuhe fand und Klein Kerstin würde wieder staunend Aaah funden sagen.
    Schön daß Du uns diese Episode erzählt hast, dies sind lifetellsstories in Perfektion.
    Mit ganz lieben Grüßen die Helga

    • Astrid Berg sagt

      Liebe Helga,
      ich habe Dir gerade eine Antwort auf Deinen Kommentar geschickt, doch ich kann nicht mehr erkennen, ob er bei Dir angekommen ist. Irgendwie ist er gerade bei mir auf dem Bildschirm im Nichts verschwunden. Also versuche ich es noch einmal:
      Ich habe es wahrscheinlich intuitiv erkannt, dass es eine Braut ist. Bei uns ziehen öfter Bräute mit ihren Freundinnen durch die Innenstadt und verschenken Blumen an die Passanten. Vermutlich will die Braut ihre Freude und ihr Glück mit anderen teilen und zeigt diese durch eine solche Geste.
      56 Jahre seid Ihr schon verheiratet. Toll!!! Bei uns sind es 32 Jahre, seit 39 Jahren sind wir zusammen und seit 42 Jahren kennen wir uns.
      Sei herzlich gegrüßt und komm gut durch die neue Woche
      Astrid

    • Astrid Berg sagt

      Wäre die Welt perfekt, würden wir die Schönheiten und Besonderheiten wahrscheinlich gar nicht mehr wahrnehmen. Sie würden einfach nicht hervorstechen.
      Ich habe mir vorgenommen diese Woche wieder einmal eine große Blogrunde zu drehen. Nicht immer reicht die Zeit dafür aus.
      Hab einen schönen restlichen Montag und eine gute Woche.
      LG
      Astrid

  3. Liebe Astrid, herzliche Grüße.
    Da hast Du eine außergewöhnliche Geschichte erlebt.
    Ich wünsche Dir ein schönes, erholsames und sonniges Wochenende.
    Tschüssi Brigitte.

    • Astrid Berg sagt

      Wir hatten tatsächlich ein schönes sonniges Wochenende, besser gesagt am Freitag und Samstag war es sonnig und warm. Am Sonntag war es kühler und heute lacht zwar die Sonne vom Himmel, aber es sind gerade einmal nur 16 Grad. Aber ab morgen steigen die Temperaturen wieder. So gefällt mir der Herbst. Würde es nur bis zum nächsten Frühjahr so bleiben ;-).
      Hab eine schöne Woche
      Astrid

  4. Liebe Astrid, herzliche Grüße.
    Da hattest Du eine außergewöhnliche Geschichte erlebt.
    Ich wünsche Dir ein schönes, erholsames Wochenende.
    Tschüssi Brigitte.

    • Astrid Berg sagt

      Dein Kommentar kam wieder einmal doppelt bei mir an. Was ist nur mit der Technik? Neulich hatten alle Schwierigkeiten bei mir zu kommentieren und nun kommt der Kommentar gleich doppelt an. 🙂
      LG
      Astrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere