Alle Artikel mit dem Schlagwort: Kraft

Ein Unglück kommt selten allein (9)

Die traurige Nachricht, die das Weihnachtsland erreicht hatte, steigert die ohnehin schon große Angst um das bevorstehende Weihnachtsfest. Hinzu kommt die Sorge um Rudi, der in seinem jugendlichen Übermut und Leichtsinn mit dem Schlitten einen Unfall gebaut hat. „Glaube nur nicht, dass Du Dich jetzt auf die faule Haut legen kannst“, ermahnt ihn Willi, nachdem er gesehen hat, dass Rudi trotz des gebrochenen Armes eigentlich wohlauf ist. „Du wirst an meiner Stelle die Oberaufsicht über die Engelswerkstatt übernehmen. Ich hingegen werde meine alten Pflichten erfüllen und mit dem Schlitten die Geschenke in die Welt hineintragen.“ Mit dieser Lösung können alle leben und das Weihnachtsfest ist gerettet, denn Willi wird sein Bestes geben, das wissen die Engelchen und Helferlein. Frohen Mutes machen sie sich wieder an die Arbeit. Selbst Rudi trällert ein Weihnachtsliedchen und alle anderen stimmen fröhlich mit ein.  Man könnte jetzt meinen: Ende gut,- alles gut. Doch weit gefehlt. Zur gleichen Zeit nimmt das Drama bei Teddybär Bruno und seinen Freunden Kurt und Hugo seinen Lauf. „Was ist denn mit Dir los?“, fragt Bruno …

Das Windrädchen

Es steht hier auf weiter Flur, kann nichts anderes als sich drehen nur. Es dreht sich im Wind, manchmal langsam und manchmal geschwind. Kinder stehen vor ihm dann, zieht das Windrädchen sie in seinen Bann. Kinderaugen es anstrahlen, voller Glück sie funkeln wie Sonnenstrahlen. Steht der Wind mal still, jedes Kind dem Rädchen schnell helfen will. Atmen richtig tief nun ein, pusten mit voller Kraft auf dessen Flügel ein. Schnell wie nie im Leben, dreht es sich und es ist sein Bestreben, dass die Kinder es nehmen mit, fortan sie zu begleiten auf Schritt und Tritt.       Vielleicht möchtet Ihr auch das noch lesen: Filmreif Vom Winde verweht Fein herausgeputzt

Vorsicht Affen!

So ist das manchmal, das Eine löst das Andere aus. Ich habe doch neulich von Lizzy Langhals berichtet, die wir in Bangkok getroffen haben. Viele von Euch haben diesen Post gelesen und kommentiert. Kerstin (traeumerle lunze) hat mir geschrieben, dass sie sich ebenfalls an ein Erlebnis mit einer Giraffe erinnern kann, die bei einer Autofahrt durch einen Safaripark die Scheibe mit ihrer langen Zunge abgeleckt hat. Sie hat mir sogar ein tolles und lustiges Foto davon zugeschickt. Dieses Foto löste in mir wiederum eine Erinnerung aus. Aber auch in Kerstin. Somit erzählen wir Euch heute in Absprache jeder auf seinem Blog eine persönliche Erinnerungs- Affengeschichte: Vor achtzehn Jahren verbrachten wir unseren Sommerurlaub auf der schönen Mittelmeerinsel Mallorca. Unser Sohn Timo war damals gerade erst acht Jahre. Wenn man mit Kindern im Urlaub ist, dann möchte man ihnen auch etwas zeigen und Unternehmungen machen, die ihnen Spaß bereiten. Am Morgen des besagten Tages konnten wir noch nicht ahnen, dass wir mit unserem Vorschlag für das Tagesprogramm den absoluten Volltreffer landen würden. „Was wollen wir heute unternehmen?“, fragte …