Beitrag, Dies & Das und sonst noch Was, Dies & Das und sonst noch Was 2016
Kommentare 12

Blickkontakt

In meinem heutigen Post geht es um den gegenseitigen Blick in die Augen. Dieser Blickkontakt als Teil der Körpersprache ist für die Kommunikation sehr wichtig, denn er ist ebenso ein Träger von Informationen wie Mimik und Gestik. Er kann also viel verraten und zur Kommunikation beitragen. 
Ich möchte Euch heute jedoch ganz spezielle Blickkontakte vorstellen. Hierbei handelt es sich nicht um die zwischenmenschlichen Blicke, sondern um diejenigen, die uns Tiere zuwerfen. Denn die Tiere nehmen ganz eindeutig auch zu uns Menschen Blickkontakt auf.

Während die beiden spielenden Bärenkinder im Beitragsfoto sich gegenseitig in die Augen schauen, beweisen die folgenden Fotos, dass die von mir fotografierten Tiere mit mir Blickkontakt aufgenommen haben (beziehungsweise sie haben in die „Augen“ meiner Kamera geblickt:

Lottchen blickt mir mit ganz großen Augen entgegen. Ich weiß, was mir dieser Blick zu sagen hat: Sie will etwas von mir und fixiert mich, damit ich ihr den Wunsch erfülle.

1200px-DSC00127

Auch er nimmt Kontakt auf, nicht unfreundlich, aber doch auf eine gewisse Distanz bedacht.1200px-_DSC2319

Dieser Hund wirft mir eher einen etwas skeptischen und fragenden Blick zu, aber auch Treuherzigkeit glaube ich zu erkennen.1200px-DSC00207 Kopie

Hier ist jemand total neugierig, was ich wohl will.1200px-DSC03307

Dieser Blick gefällt mir nicht und ich bin der Meinung, dass er nicht gerade Sympathie ausstrahlt. Ich sehe Misstrauen gemischt mit der Bekundung, dass er der Stärkere ist. Er scheint mir zu sagen: „Halt! Bis hierher und nicht weiter!“1200px-DSC00815

Diesem Bär möchte ich nicht näher kommen, denn er signalisiert mir eindeutig, dass ich dies zu unterlassen habe. Meines Erachtens liegt eine unausgesprochene Drohung in seinen Augen, zumindest werde ich total fixiert.1200px-DSC07896

Bei diesem Gefährten ist die Drohung und der Unmut mir gegenüber noch klarer und deutlicher zu erkennen. Keinerlei Freundlichkeit und schon gar keine gegenseitige Sympathie spiegelt sein Blick wider.1200px-_DSC2590

Hier ist Neugierde, gepaart mit Scheu und einer gewissen Vorsicht. Würde ich näher treten, dann würde es wahrscheinlich die Flucht ergreifen.1200px-_DSC2602

Dieser Blick zeugt meines Erachtens von purer Neugierde. Diesen Blickkontakt nehme ich gerne, allerdings auf Distanz entgegen und er ruft ein Lächeln bei mir hervor.1200px-DSC08028

Trotz der gewissen Freundlichkeit, traue ich diesem Blick nicht und ich denke, dies beruht auf Gegenseitigkeit.1200px-DSC07955

Mich würde es interessieren, wie Ihr über diese Blicke denkt. Sicherlich habt Ihr auch schon Blickkontakt mit Tieren gehabt. Welche Erfahrungen habt Ihr mit diesen Blickkontakten gemacht?

 

Vielleicht möchtet Ihr auch das noch lesen:

Alphons und Cinderella

Vorsicht Affen!

Tierparkgedanken

 

12 Kommentare

  1. Christoph Feiler sagt

    Hallo Fr. Berg,

    hatte ich doch bereits in der Vergangenheit das Privileg, Ihre Bekanntschaft machen zu dürfen, so bin ich immer neugierig auf Ihre Beiträge.

    Bezüglich des Gorillas möchte ich meinen, daß Sie der nicht mal anschaut, also nicht interessiert.

    Bezüglich des Bären würde ich sagen, daß der eher interessiert beziehungsweise abwägend dreinschaut.

    Bezüglich des gazellenartigen Rehs würde ich sagen, vornehmes Interesse mit Fluchtgedanken, falls nötig, aber durchaus ohne besondere, übertriebene Scheu.

    Mit einem schönen Gruß nach CB, auch an Ihren Gatten.
    Ihr C. Feiler

    • Astrid Berg sagt

      Hallo Herr Feiler,
      schön von Ihnen zu hören, bzw. zu lesen. Ich freue mich, dass sie immer so fleißig meine Beiträge verfolgen und mir auch dieses Mal einen lieben Kommentar geschickt haben.
      Den Blick des Gorillas zu deuten, finde ich ziemlich schwer. Ich wäre froh, wenn er mich gar nicht angeschaut hätte, denn sein Blick hat mir nicht gefallen.
      Ihr Kommentar macht deutlich, dass es gar nicht so einfach ist, Blicke zu deuten und es sicherlich auch unterschiedliche Deutungen gibt. Vielleicht spielt da Sympathie oder Antipathie zum Gegenüber eine große Rolle.
      Ich schicke Ihnen aus CB herzliche Grüße, auch von meinem Mann.
      Astrid Berg

  2. Ulla sagt

    Spannend liebe Astrid, wirklich deuten kann ich immer nur einen Blick, der da heißt:

    „Wenn Blicke töten könnten“ 😉

    Bei Tieren habe ich noch nie darauf geachtet, ich habe keine und besuchte auch schon länger keine Tiergehege mehr – allerdings ändert sich das bald mal wieder, durch die Enkelkinder und dann werde ich mal einen Blick in die Augen der Vierbeiner werfen 🙂

    • Astrid Berg sagt

      Oh je, diesen Blick mag ich gar nicht. Am schönsten sind lachende Augen.
      Ich wünsche Dir eine gute Nacht und freue mich schon auf unsere nächsten gegenseitigen Besuche.
      Astrid

    • Astrid Berg sagt

      Ich wünsche Dir und uns allen immer nur liebevolle und ehrliche Blicke.
      Sei herzlich gegrüßt
      Astrid

  3. Himmel sind die süüüß!!! Der Blick ist das Lebendige in uns. Die Augen das Tor zur Seele. Etwas, das ich bei Kontaktbörsen über das Internetz nicht nachvollziehen kann. Sich in die Augen zu sehen bedeutet so unendlich viel und wir nehmen so viel wahr, was die virtuelle Welt nicht leisten kann. Aber es funktioniert scheinbar dennoch 😉
    Liebe Wochenendgrüße, Emily

    • Astrid Berg sagt

      Liebe Emily,
      stimmt, der Blick in die Augen eines Menschen ist extrem wichtig. Ich mag es überhaupt nicht, wenn mein Gesprächspartner mir nicht in die Augen schauen kann. Das stört nicht nur die Kommunikation, sondern verleiht mir das Gefühl der Unehrlichkeit meines Gegenübers.
      Ich grüße Dich herzlich
      Astrid

  4. Was für tolle Fotos und so einzigartige Blicke !
    Ich habe jeden Tag so viele Blickkontakte
    natürlich x mal täglich die von unseren
    beiden Hunden ,diesen Blicken kann ich
    nicht wieder stehen !

    Der Kontakt mit dem Affen – Gorilla auf deinem Foto
    finde ich nicht bedrohlich er ist sooo……traurig weil er
    in Gefangenschaft leben muss ,schau mal genau hin Astrid ,
    ich bin leider keine
    Zoobesucherin weil mir die Tier leid tun und doch
    müssen wir viele Arten beschützen weil sie von
    Menschenhand ausgerottet werden !

    Die Hunde mit den Bettelblicken möchten
    natürlich ein Leckerli, der eine sabbert ja schon lach…:-))

    Was wollen dir wohl die grossen Katzenaugen sagen ?
    Wenn mich ein Katze anschaut, sehe ich ihre Augensterne leuchten und funkeln. Es hat etwas, was mich bewegt und mich berührt !

    Ich finde nichts ehrlicheres als Tieraugen welche nie lügen !

    Ganz herzlich grüsst dich
    Margrit

    • Astrid Berg sagt

      Mit Hundeblicken kenne ich mich nicht so gut aus, da wir keinen Hund haben. Allerdings weiß ich die Blicke unserer Katze zu deuten. Die großen Katzenaugen entsprechen genau dem Kindchenschema. Katzen und Kinder wissen schon ganz genau wie sie unsere Herzen gewinnen.;-)
      LG
      Astrid

  5. Hallo liebe Astrid – ich bin mir nicht sicher, ob wir tierische Blicke wirklich richtig interpretieren können. Wir ziehen meiner Meinung nach zu leicht Rückschlüsse, indem wir tierische mit menschlichen Mienen vergleichen. Aber das kann irreführend sein. Delfine lächeln nicht immer, auch wenn es so aussieht, Haie schauen nicht immer böse, Füchse nicht immer verschlagen etc. Du kannst aber auf jeden Fall davon ausgehen, dass direktes in die Augen schauen für die meisten Tiere Bedrohung bzw. „Ich nehme es mit dir auf“ bedeutet. Ich habe mal bei einem Ausflug in den Lainzer Tiergarten ein auf einen Kollegen und mich zustürmendes Wildschwein zum Abdrehen gebracht, indem ich es SEHR FEST angestarrt habe…
    Alles Liebe und einen schönen Montag-Abend noch sowie eine schöne neue Woche!
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/07/sommerliches-tierisches-und-eine.html
    PS: Zum Thema Plinsen: Bei Beate haben wir sie mit pikantem Gemüse und mit Roter Grütze gefüllt. Bei uns gibt es Palatschinken, die den Plinsen ja sehr ähnlich sind, die essen wir gern mit Marillenmarmelade (=Aprikosenm.) und Staubzucker (=Puderzucker) oder mit Haselnusscreme und Schlagobers (Sahne). Zimt und Zucker oder heiße Kirschen und Vanilleeis kann ich mir aber auch sehr gut dazu vorstellen. Und ich mag sie auch mit pikanter Fleischfülle (gut gewürztes Hack, mmmmmmmmmmm)!

    • Astrid Berg sagt

      Liebe Traude,
      Du magst schon recht haben, wir vergleichen Tierblicke mit menschlichen Blicken. Und ich muss auch Margrit zustimmen, die gesagt hat, dass Tierblicke total ehrlich sind.
      Alle Achtung, ein Wildschwein in die Flucht zu schlagen, dazu gehört schon ganz schön viel Mut und ein Blick, der dem Wildschwein nichts Gutes verheißt.
      Übrigens, ich mag Waffeln mit Aprikosenmarmelade und Puderzucker. Am liebsten würde ich mir sofort welche machen, aber dafür ist es jetzt schon ein bisschen spät. 🙂 Egal, ob Plinse, Palatschinken, Crepes oder Waffeln, dies sind alles tolle Leckereien. Leider sind sie auch mit einigen Kalorien verbunden.
      LG
      Astrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.