Beitrag, Dies & Das und sonst noch Was, Dies & Das und sonst noch Was 2016, Reisen
Kommentare 16

Familienausflug (Teil2)

Unseren etwas chaotisch anmutenden Start in einen schönen Nachmittag habe ich ja schon erzählt. Heute möchte ich Euch wie versprochen Fotos von unserem Ausflug nach Berlin zeigen. Wir haben dort nämlich nicht nur die Waschmaschine für die Freundin unseres Sohnes abgeholt, sondern auch die Gärten der Welt besucht. 

Diese grüne Erholungsoase in Berlin Marzahn ist auf jeden Fall nicht nur einen Besuch wert. 1200px-_DSC3307Hier kann man schlendern, einen Kaffee genießen, sich der Natur erfreuen oder auch einfach nur auf einer der Bänke oder auf einem der bereitstehenden Liegestühle Platz nehmen.1200px-_DSC3308Die Gärten der Welt bestehen aus verschiedenen Bereichen: So findet man hier den Chinesischen Garten, den Japanischen Garten, den Koreanischen Garten, den Orientalischen Garten, den Karl-Foerster-Staudengarten und den Christlichen Garten.1200px-_DSC3311Wir entschließen uns zum Chinesischen Garten zu marschieren und haben auf unserem Weg einen hervorragenden Blick auf den Karl-Foerster-Staudengarten.1200px-_DSC3317Auch Konfuzius begegnet uns, der uns einen guten Rat mit auf den Weg gibt:

„WAS DU NICHT WILLST,

DAS MAN DIR TU,

DAS FÜG AUCH KEINEM

ANDERN ZU.“1200px-_DSC3327

Der chinesische Garten ist laut Informationstafel im Oktober 2000 eröffnet worden. Er entstand im Rahmen einer Städtepartnerschaft zwischen Berlin und Peking.

Die Informationstafel erzählt uns auch, dass er 2,7 Hektar groß ist und die orginal chinesischen Materialien in 100 Seecontainern hierher verschifft und von chinesischen Spezialisten aus Peking verbaut wurden.1200px-_DSC3328Von dieser Brücke aus haben wir einen wunderschönen Blick auf den 4500 Quadratmeter großen See, den wir noch umrunden werden.1200px-_DSC3332Wir spazieren nun durch die herrlichen Anlagen des Chinesischen Gartens und…1200px-_DSC3335verspüren Harmonie und Ruhe.1200px-_DSC3337Auf Schritt und Tritt finde ich tolle Fotomotive und1200px-_DSC3346freue mich, dass meine Mutter freudig mit uns marschiert.1200px-_DSC3371Ihr könnt Euch sicher denken, was dort auf dem See schwimmt, …1200px-_DSC3373Seerosen.1200px-_DSC3378Aus Steinen errichtete Tische und Sitzgelegenheiten laden zum Verweilen ein, doch wir marschieren weiter.1200px-_DSC3374Ich habe keine Ahnung, was uns diese Schriftzeichen sagen wollen, aber es sieht hübsch aus.1200px-_DSC3381Nun haben wir schon die Hälfte des Sees umrundet.1200px-_DSC3382Der Blick zur gegenüberliegenden Seite muss auch noch schnell fotografiert werden,1200px-_DSC33931200px-_DSC3397bevor wir an ein kleines Teehäuschen kommen.1200px-_DSC3401Jetzt ist es nicht mehr weit und wir sind1200px-_DSC3404am Irrgarten angekommen.1200px-_DSC3433 Zuerst marschieren die beiden Männer los, aber auch meine Mutter und ich trauen uns hinein. Freudig winkt meine Mutter meinem Mann und unserem Sohn zu, die uns von einem kleinen Aussichtsturm aus fotografieren. Vielleicht überwachen sie auch heimlich unseren Weg, damit wir uns nicht verlaufen. Das haben sie uns nicht verraten.1200px-_DSC3427Wir finden tatsächlich den Ausgang und werden freudig empfangen.

Das Labyrinth begehen wir nicht mehr, 1200px-_DSC3435denn wir haben auf einmal Lust auf einen schönen Apfelstrudel. Die beiden Männer schicken wir zum Abholen der Waschmaschine.

Da sich nun der Himmel eintrübt, marschieren wir nach der kleinen Stärkung in Richtung Ausgang. Kurz davor beginnt es zu regnen. Unter dem Schutz der großen Bäume erreichen wir nahezu trocken den Souvenierladen am Ausgang. Dort halten wir uns während des wolkenbruchartigen Regens auf und warten bis mein Mann und unser Sohn wieder zurück sind. Trockenen Fußes gehen wir zum Auto und treten die Heimreise an.

Uns hat dieser Nachmittag und der Besuch in den Gärten der Welt sehr gut gefallen. Ich hoffe Ihr seid gerne mitgekommen.

Vielleicht habt Ihr Lust auch das noch zu lesen:

Familienausflug

Besuch in einer sizilianischen Schokoladenmanufaktur

Badetag

 

16 Kommentare

  1. Ich habe es immer noch nicht geschafft, dorthin zu fahren, habe es aber jatzt ganz groß auf meine to-do-Liste geschrieben…
    Deine Fotos machen Lust!!

    LG Anna-Lena

    • Astrid Berg sagt

      Na, vielleicht treffen wir dort zufällig aufeinander, denn wir waren ganz sicher nicht zum letzten Mal dort.
      Liebe Sonntagsgrüße aus Cottbus, wo gerade die Sonne scheint
      Astrid

  2. Liebe Astrid,
    was für ein schöner Spaziergang durch den Chinesischen Garten.
    Dazu noch das Labyrinth, mutig!
    Wunderbare Fotos.
    Was habe ich Apfelschorle geliebt…
    LG

    • Astrid Berg sagt

      Wir wurden ja gut von dem Aussichtsturm bewacht, hätten wir den Ausgang des Irrgartens nicht mehr gefunden, wäre uns sicher mein Mann oder unser Sohn zur Hilfe geeilt.
      LG
      Astrid

  3. Wunderschön sieht es dort aus und man kann diese Ruhe sogar den Fotos entnehmen. Wirklich großartig! Den Spruch ‚Was du nicht willst, das man dir tu …‘ habe ich schon als Kind zu hören bekommen und er wird niemals seine Gültigkeit verlieren! Danke dir für deinen tollen Post! LG Martina

    • Astrid Berg sagt

      Auch in der Bergpredigt im Neuen Testament steht die Liebe zu sich selbst und dem Nächsten (Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst) im Vordergrund. Wer nicht schlecht behandelt werden möchte, der sollte auch seinen Nächsten nicht schlecht behandeln. Würden sich alle Menschen daran halten, dann wäre endlich Frieden auf Erden. Aber leider scheint die Menschheit das nicht zu kapieren.
      Ich wünsche Dir einen wunderschönen Sonntag und schicke Dir ein paar Sonnenstrahlen aus Cottbus.
      Astrid

  4. Liebe Astrid,
    deine Bilder sind so schön! Dort war ich bisher noch nicht. Berlin hat immer so viel zu bieten, dass man einfach wieder kommen muss 😉
    Danke dafür, dass du mich mitgenommen hast!
    Alles Liebe, die Emily

    • Astrid Berg sagt

      Ich kannte diese Gärten auch noch nicht und war von dieser riesigen Grünoase inmitten der Hauptstadt total begeistert und kann sie nur jedem empfehlen.
      LG
      Astrid

  5. LIebe Astrid, von diesen Gärten habe ich auch schon gehört. Bei unserem letzten Berlin-Besuch blieb allerdings keine Zeit, sie zu besuchen. Anhand Deiner Fotos werde ich sie mir aber für das nächste Mal in der Hauptstadt auf jeden Fall vornehmen. Wie groß ist das Gelände, dass man sich dort ansehen kann? LG Tanja

    • Astrid Berg sagt

      Liebe Tanja,
      diese Gärten liegen im Erholungspark Marzahn, der 21 Hektar groß sein soll. Wieviel davon die Gärten der Welt einnehmen, kann ich Dir leider nicht sagen, aber ich vermute fast sie machen den größten Teil aus.
      Suche Dir einen schönen Sonnentag für Deinen Besuch aus, denn man kann sich dort wirklich erholen.
      Liebe Sonntagsgrüße
      Astrid

  6. Da hattet Ihr ja einen wunderschönen Tag, auch wenn er etwas chaotisch anfing.
    Tolle Bilder hast Du uns mitgebracht.
    LG Eva

    • Astrid Berg sagt

      Ich habe die Erfahrung gemacht, dass oftmals Tage oder Erlebnisse, die einen leicht chaotischen Anfang haben, sich meist recht bald von der schönen Seite zeigen. 🙂 Zum Glück!!! 🙂
      LG
      Astrid

  7. Ohja, liebe Astrid,
    ich bin absolut gerne mitgekommen und habe diesen Ausflug sehr genossen… ebenfalls trockenen Fußes, obwohl es draußen schüttet ;o)) Die Gartenanlage ist voller Inspiration, und der chinesische Berteich hat fast schon etwas von einer kleinen Urlaubsreise. Kein Wunder, dass ihr danach dann eine Stärkung gebraucht habt ;o)
    Ganz herzliche Rostrosengrüße,
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/08/petit-dejeuner-in-lavendeltonen.html

    • Astrid Berg sagt

      Danke, liebe Traude für Deinen lieben Kommentar und ich freue mich, dass Dir dieser Ausflug gefallen hat. Am meisten habe ich mich allerdings gefreut, dass meine Mutter so toll mitlaufen konnte.
      Ich schicke Dir liebe Freitagsgrüße
      Astrid

  8. Liebe Astrid,
    das sieht nach einem schönen und glücklichen Familienausflug aus!
    Die Fotos zeugen davon!!! Schon das Bild von dir und deiner Mama!
    Ich danke dir, dass ich durch dich auch einen tollen Ausflug machen
    konnte, habe es sehr genossen!!
    Sei herzlichst gegrüßt
    von Monika*
    PS: Habe dich jetzt in meiner internen Blogliste gespeichert,
    seit ich weiß wie es geht! Daher brauche ich
    die Mails nicht mehr, nicht dass du irritiert bist!

    • Astrid Berg sagt

      Ich habe es genauso gemacht. Ich habe alle in meiner Blogroll und dann ist es immer nur ein Klick und ich bin bei allen meinen Blogfreunden. Aber es dauert so lange, bis man alle Tricks raus hat. Ich kenne mich immer noch nicht mit allem richtig aus.:-)
      LG
      Astrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.